Hold Down for Audio

now playing

01. Julia

A party night. The morning after. The sweet scent of innocence in the air blended with a subtle dash of immorality. Eroticism is omnipresent, the relics of the night cannot be covered up. What happened? A brief eye contact, the desire triumphed over sanity and determined the fate of two people. The Song "Julia" takes the listener on their short, intense journey, leaving the outcome of the story open in a way.

Hold Down for Audio

now playing

02. Became a Stranger

The day has come. The long period of silence ends at this very moment. Hypocrisy, alienation and slander have determined everyday life and one's own emotional world for far too long. Dishonest to others and especially with yourself, until it slowly but surely eats you up inside. The breakout from these constraints and the illusory world that was created over the years is imminent. Never again dishonest. Never again be a stranger in your own body. It's time to finally reveal yourself. Are you following me?

Hold Down for Audio

now playing

03. Modern Town

Imagine: You are alone in an unknown city. No one is there to support you, comfort you or is lending you a hand or a shoulder to lean on. The only constant feature in your life is the certitude to fall into an uncontrolled state of intoxication the next night. To anaesthetize everything inside you. What keeps you alive? There is a ray of hope, an anchor, which you can no longer perceive because of the dense fogginess in your head. Your silent cry for help is heard, but rescue remains unsuccessful. Well-meant words roll off a cold bodily cover like rainon an old leather jacket. It is too late. The swamp has already engulfed you up to the tip of your nose. He tried. He failed. And is haunted his entire life by the feeling that he didn't do everything he could to save you.

New EP "Souls" OUT NOW!

Listen now
David Tóth

Gesang; Rhythmusgitarre

Darlene Barnack

Gesang; Bass

Paulus Krumrein

Leadgitarre

Jonas Krautwurm

Gesang; Drums

Biography

Eure verzweifelte Suche nach der authentischsten Indie-Rock Band in Zeiten einer von Egoismus und Oberflächlichkeit geprägten Gesellschaft findet genau hier ein jähes Ende. Beim aufmerksamen Lauschen der Musik von Seventh Floor durchströmt den Zuhörer das erfüllende Gefühl, verstanden zu werden. Akzeptiert zu werden. Gehört zu werden. Sie sprechen aus, was ihr denkt. Zeigen schonungslos auf, was wahrscheinlich jeden Einzelnen von uns schon einmal beschäftigt hat. Auch weil sie keine Scheu davor haben, den Finger gelegentlich mal direkt in die Wunde legen. Dabei verpackt die Dresdner Band emotionale Geschichten in ungehemmte und ehrliche Songs, welche auf eine bahnbrechende Art und Weise das Beste aus den Vorzügen des 2000er Pop-Punks mit einem modernen Indie-Sound vereinen. Durch treibende Instrumentals und eingängige Melodien wird der Zuhörer von der ersten Sekunde an auf eine Reise durch die verschiedenen Etagen seiner Existenz genommen, welche unweigerlich in einem Orkan intensivster Emotionen mündet. Ihre Songs thematisieren Liebe und Zuneigung genauso wie innere Zerrissenheit, gnadenlose Selbstreflektion und Gesell-schaftskritik. Harmonische, zweigeschlechtliche Wechselgesänge und der Dialogcharakter vieler Songs sorgen in Summe dafür, dass sich die Musik von Seventh Floor unvergleichlich lebendig und vielschichtig anfühlt.

Nachdem sich die Band um David Tóth (Main-Vocals, Rhythmus-gitarre), Darlene Barnack (Vocals, Bass), Jonas Krautwurm (Vocals, Drums) und Paulus Krumrein (Leadgitarre) im Sommer 2018 im oben beschriebenen Genre neu formierte, gelang es ihnen sehr schnell  einige größere Auftritte zu spielen, z.B. beim Homeward Festival, Stadtteich Festival oder Local Heroes Sachsen-Finale in Dresden. Beim Hometown Festival 2022 waren sie unter anderem unmittelbarer Voract der Kieler Band „Leoniden“. Ihre Debüt-EP „Previous Lights“ feierte ihre Geburtsstunde im Dezember 2020 als „Remastered Edition“ auf allen gängigen Streaming-Plattformen. Die zweite EP „Souls“ erblickte im November 2021 mit Hilfe eines erfolgreich abgeschlossenen Crowdfunding das Licht der Musik-Welt und fand Erwähnung in einigen großen Musikmagazinen und Radiosendern ,u.a. MTV Online, The Pick, Frontstage Magazine und Raute Musik ROCK.

Beschäftigt man sich ein wenig intensiver mit Seventh Floor wird einem eine Sache in jedem Fall sehr schnell klar: Bei dieser Band handelt es sich definitiv um keine flüchtige Fahrstuhlbekanntschaft…

Dates 2023

February 3, 2023

Dresden, Club Aquarium

More Info
February 4, 2023

Privatgig

More Info
February 5, 2023

Dresden, Zentralwerk

More Info
Booking

Send us an email for inquiries

Download electronic press kit